Psychische und psychosomatische Störungen

Psychische und psychosomatische Störungen kann man beschreiben mit

  • einer deutlichen Abweichung des Erlebens (hierunter fallen das Denken, Fühlen, Wahrnehmen) und oft auch des Verhaltens von der Norm

  • und daraus resultierend mit subjektiv empfundenem oder objektiv verursachtem Leid

  • und Störungen der Alltagsfunktionen, wie z. B. Arbeitsstörungen, Beziehungsstörungen etc.

Die Entstehung von psychischen und psychosomatischen Störungen wird von vielen Faktoren beeinflusst. Sie sind also nicht durch eine Ursache bedingt, sondern werden durch ein Mix vieler verschiedener Einflüsse ausgelöst, dazu gehören z. B. genetische Dispositionen, stressbedingte  Lebensgewohnheiten, mangelnde Verarbeitung frühkindlicher Konflikte, gelerntes Verhalten und suboptimale Interaktionen innerhalb von Familien und sozialer Umwelt. Besonders in Lebensphasen, in denen eine Person leicht emotional verletzlich/verwundbar (vulnerabel) ist, können sich psychische Erkrankungen entwickeln.


Ich biete Ihnen Hilfe an z. B. bei: 

- belastenden (traumatischen) Ereignissen, die Sie emotional beeinträchtigen (Trennung,Trauerfall, etc.)

- Erschöpfung, Kraft- und Lustlosigkeit

- einem Gefühl von Unzulänglichkeit z. B. durch ein geringes Selbstwertgefühl / Selbstbewusstsein,

- einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung

- ausgeprägten, unangemessenen Schuldgefühlen

- Ängsten, Phobien, Panikattacken

zurück

 
E-Mail
Anruf
Infos